Fliegen mit Baby: Tipps für Eltern zum ersten Flug mit Kleinkind

Die Freude auf bevorstehende Ferien mit der Familie und gemeinsame schöne Zeit wächst. Speziell vor dem ersten Flug mit Ihrem Baby oder Kleinkind tauchen natürlich zahlreiche Fragen auf, die beantwortet werden müssen. Wir geben Ihnen Tipps, die Vorbereitungen für den Urlaub so entspannt wie möglich zu gestalten. Dadurch wird die erste Flugreise für die Eltern und das Baby zu einem spannenden Teil der Reise.

Ein paar Fluggesellschaften lassen Säuglinge schon ab einem alter von nur 48 Stunden mitfliegen. Doch brauchen sie dafür ein Attest vom Arzt. Ein Flug mit Baby ist für die meisten Airlines ab einem bis zwei Wochen möglich. Ab welchem alter Kinder mitfliegen dürfen, überrascht viele Eltern.

Wichtige Fakten für den ersten Flug mit Baby

  • Je nach Fluggesellschaft, dürfen Babys ab einem Alter von ein bis zwei Wochen mitfliegen.
  • Das genaue Alter muss bei der Buchung unbedingt mit angegeben werden.
  • Für Kleinkinder bis zum zweiten Lebensjahr fallen je nach Airline nur 10 bis 20 Prozent des regulären Ticketpreises an.
  • Ab zwei Jahren benötigt das Kind einen eigenen Sitzplatz im Flugzeug, oft bekommt man diese aber mit Rabatten.
  • Der Kinderreisepass ist bis zum 12. Lebensjahr gültig und muss nach sechs Jahren erneuert werden.
  • Informieren Sie sich vorab über Einreisebestimmungen für Babys und Kinder im Reiseland.
  • Packen Sie reichlich Säuglingsnahrung, Windeln und Feuchttücher für den Flug ein.
  • Achten Sie auf den Druckausgleich beim Start und der Landung – Stillen oder Fläschchen helfen dabei.

Ab wann dürfen Babys fliegen?

Tipps für Langstreckenflug mit Kindern

Die Regeln, wann Babys fliegen können, sind bei jeder Airline anders. Einige lassen Säuglinge nach 48 Stunden reisen, wenn sie ein ärztliches Attest vorzeigen. Die meisten erlauben es jedoch erst nach einer bis zwei Wochen.

Informieren Sie sich unbedingt vorab bei Ihrer Airline oder am Flughafen.

Empfehlungen der Fluggesellschaften

Für alle Airlines gilt: Babys zwischen einer und zwei Wochen sind herzlich Willkommen. Wenn Babys auf dem Schoß reisen, zahlt man oft nur die Steuern und Abgaben für den kleinen Passagier.

Für einen eigenen Sitz können 75% bis 100% des Erwachsenenpreises fällig werden, je nach Airline.

Medizinische Empfehlungen

Mediziner empfehlen, mit Neugeborenen erst zwischen 4 und 6 Wochen zu fliegen. Oft ist ihre Lunge noch nicht bereit für die Luft im Flugzeug. Es besteht die Gefahr von Atemproblemen.

Bei Erkältung oder anderen Krankheiten sollte man den Flug verschieben und vorher einen Arzt fragen.

Wenn es um Langstreckenflüge geht, warten ist oft die beste Wahl, um Risiken zu minimieren. Nützliche Tipps zum Fliegen gibt Ihnen Ihr Kinderarzt.

Vorbereitung auf den ersten Flug mit Baby

Vor Ihrem Flug mit Baby gibt es einiges, was Eltern wissen müssen. Informieren Sie sich gut über die Regeln der Airline. Einige Gesellschaften lassen Babys ab einer Woche fliegen, andere raten zu zwei Wochen nach der Geburt.

Hier erfahren Sie, wie Sie Jetlag bei Kindern vermeiden können.
Lassen Sie auch den Kinderarzt über den Flug wissen. Dieser kann beurteilen, ob Ihr Baby fit genug ist. Atembeschwerden wegen dem Kabinendruck können bei zu kleinen Babys auftreten.

Packen Sie ausreichend Babynahrung und Windeln ein

Bereiten Sie Ihr Handgepäck mit genug Babynahrung und Windeln vor. Fluggesellschaften machen bei Babysachen oft eine Ausnahme. So dürfen Sie auch größere Mengen an Flüssigkeiten sowie Brei mitnehmen.

In unserem Beitrag, wie beschäftige ich ein 2 jähriges Kind im Flugzeug, haben wir unsere Tipps gegen Langeweile im Flieger gegeben.

Vergessen Sie auch Spielsachen und Kuscheldecken nicht. Diese helfen Ihrem Baby, sich im Flugzeug wohl zu fühlen.

Besorgen Sie einen Reisepass für Ihr Baby

Seit 2012 brauchen Babys einen eigenen Pass für Flugreisen. Die Beantragung ist nicht schwierig. Sie benötigen eine Geburtsurkunde und ein Foto.

Informieren Sie sich rechtzeitig bei den Behörden. Diese geben Auskunft über alles Notwendige für den Kinderreisepass.

Druckausgleich und Schlucken

Kind im Flugzeug beschäftigen

Eltern müssen auf den Druckausgleich ihrer Babys während des Fluges achten. Besonders wichtig ist das beim Start und bei der Landung. Babys können das nicht allein. Deshalb ist Hilfe nötig, um Ohrenschmerzen zu verhindern.

Stillen oder Fläschchen geben beim Start und Landung

Ein guter Weg, um den Druck bei Babys zu lindern, ist das Stillen oder das Geben eines Fläschchens. Wenn Babys schlucken, öffnet sich ihr Ohr. Das hilft, den Druck in den Ohren auszugleichen. Eltern sollten immer Nahrung für ihr Baby dabei haben.

Alternativen wie Schnuller oder Gummibärchen

Kleinere Kinder, die nicht mehr gestillt werden, könnten auch einen Schnuller oder Gummibärchen bekommen. Durch das Kauen und Schlucken wird der Druck in den Ohren ebenfalls angeglichen. Diese Methoden sind besonders gut während dem Start und der Landung des Flugzeugs.

Sitzplatz oder Schoß beim Flug mit Baby

Eltern, die den Flug mit ihrem Baby planen, müssen sich entscheiden. Soll das Kleine auf dem Schoß oder auf einem eigenen Sitzplatz sitzen? Beide Optionen haben ihre Vor- und Nachteile, wobei eine Kurzstrecke auf dem Schoß keine Probleme darstellen sollten.

Babys auf dem Schoß

Bei vielen Airlines reisen Babys bis zum 2. Geburtstag kostenlos oder gegen eine kleine Gebühr. Sie sitzen sicher auf dem Schoß der Eltern, angeschnallt mit einem speziellen Gurt. So bleibt das Baby nah bei den Eltern, was besonders bei langen Flügen wichtig ist. Wie lange kann man mit Kindern fliegen?

Babybettchen für Langstreckenflüge

Manche Fluggesellschaften bieten Babybettchen, die an der Wand befestigt werden, an. Diese müssen rechtzeitig reserviert werden. Babybettchen sorgen dafür, dass das Kind sicher schläft, damit auch die Eltern etwas Ruhe finden. Sie sind eine gute Option für Langstreckenflüge.

Eigener Sitzplatz mit Kinderrückhaltesystem

Einen eigenen Sitzplatz mit Kinderrückhaltesystem zu buchen, ist sicherer für das Baby. Zertifizierte Babyschalen oder Autokindersitze sind oft erlaubt. Diese Option ist auf Langstreckenflügen sowohl sicher als auch bequem. Das Baby kann besser schlafen und die Eltern haben auch eine Pause.

Die Regeln für Fliegen mit Kindern sind bei jeder Airline unterschiedlich. Es ist wichtig, sich vorher genau zu informieren, was die jeweilige Fluggesellschaft erlaubt.

Gepäck und Kosten beim Fliegen mit Baby

Beim Fliegen mit einem Baby, können die Gepäckregeln und die Kosten variieren. Doch die Grundlagen sind oft ähnlich bei den meisten Fluggesellschaften.

Freigepäckregelungen der Fluggesellschaften

Mit einem Baby unter 2 Jahren sind die Freigepäckregelungen meist großzügig. Viele Airlines erlauben kostenloses Zusatzgepäck für Babyausrüstung. Kinder mit eigenem Sitzplatz folgen denselben Regeln wie Erwachsene, es sei denn, es ist ein Billigtarif.

Kosten für Kinderwagen und Sperrgepäck

Kinderwagen können meist kostenfrei mitgenommen werden. Oft müssen sie aber als Sperrgepäck aufgegeben werden. Einige Unternehmen wie Lufthansa oder Condor gestatten das Mitnehmen zum Gate.

In unserem Beitrag: darf man Kinderwagen und Buggy ins Flugzeug mitnehmen, gehen wir noch mehr auf das Thema ein.

Handgepäckbestimmungen für Babynahrung

Babynahrung wie Milchpulver, Gläschen und Brei sind von den normalen Handgepäckbeschränkungen ausgenommen. Sie dürfen in größeren Mengen und Behältern ins Flugzeug mitgenommen werden.

Bestimmte Fluglinien wie Ryanair erlauben sogar, Babynahrung vorher zu bestellen. Dennoch bereiten sich Eltern am besten mit genügend eigener Nahrung vor.

Fazit: Flugreise mit Baby oder Kleinkind 

Das Fliegen mit einem Baby kann schwierig sein, aber lassen sie sich nicht stressen. Ihr Baby könnte weinen, was die Leute um Sie herum stört. Aber denken Sie daran, Babys weinen einfach manchmal. Seien Sie stark und vertrauen Sie auf die Crew, Sie wissen oft, was in solchen Situationen zu tun ist.

Die anderen Passagiere vergessen das Weinen meist schnell. Wichtiger ist eine gute Vorbereitung: nehmen Sie genug Essen, Windeln und Spielzeug mit. Der Flug kann so für dein Baby sogar aufregend sein. Wenn die Eltern ruhig bleiben, tut es ein Baby meist auch.

Häufige Fragen zum Fliegen mit Baby

Wann darf ein Baby mitfliegen und was sollte ich beachten?

Ein Baby kann in den meisten Fällen ab einem Alter von 1 bis 2 Wochen mitfliegen, wird aber von Fluggesellschaften festgelegt. Es ist wichtig, vor der Buchung mit der jeweiligen Fluggesellschaft Rücksprache zu halten, um alle Voraussetzungen zu klären, z.B. ob ein Kinderarzt aufgesucht werden muss oder welche Dokumente wie der Kinderreisepass nötig sind.

Gibt es besondere Regelungen für den Flug mit einem Kleinkind?

Je nach Fluggesellschaft gibt es unterschiedliche Regelungen für das Fliegen mit Baby. Einige erlauben es, dass das Baby auf dem Schoß eines Erwachsenen sitzt, während andere die Buchung eines eigenen Sitzplatzes vorschreiben. Es ist wichtig, sich im Voraus über die Richtlinien zu informieren und den eigenen Sitzplatz für Ihr Baby zu buchen.

*powered by TARIFCHECK24 GmbH
Robert-kidsauftour
Robert-kidsauftour

Den Globus und all seine Wunder zu erkunden, ist zu einer großen Leidenschaft von mir geworden. Von Hawaii bis Dubai, von New York bis auf die Bahamas – ich habe viele tolle Plätze dieser Erde bereist. So wie unsere Familienreise weitergeht, ändert sich auch unsere Art zu reisen und wie wir sie angehen. Es ist mir eine Freude, diese Entdeckungen mit dir an einem einzigen Ort zu teilen: hier auf dieser Seite.

kidsauftour.de
Logo